Identifizierung von Verbesserungsschwerpunkten beim mitteständischen Lohnhersteller

Mittermayer, Herwig y Rodríguez Monroy, Carlos (2010). Identifizierung von Verbesserungsschwerpunkten beim mitteständischen Lohnhersteller. "Pharmazeutische Industrie", v. 72 (n. 6); pp. 980-984. ISSN 0031-711X.

Descripción

Título: Identifizierung von Verbesserungsschwerpunkten beim mitteständischen Lohnhersteller
Autor/es:
  • Mittermayer, Herwig
  • Rodríguez Monroy, Carlos
Tipo de Documento: Artículo
Título de Revista/Publicación: Pharmazeutische Industrie
Fecha: 2010
Volumen: 72
Materias:
Escuela: E.T.S.I. Industriales (UPM)
Departamento: Ingeniería de Organización, Administración de Empresas y Estadística
Licencias Creative Commons: Reconocimiento - Sin obra derivada - No comercial

Texto completo

[img]
Vista Previa
PDF (Document Portable Format) - Se necesita un visor de ficheros PDF, como GSview, Xpdf o Adobe Acrobat Reader
Descargar (425kB) | Vista Previa

Resumen

Das Umfeld der Lohnherstellung hat sich in den vergangenen Jahren enorm gewandelt. Langfristige, exklusive Lieferverträge mit gesicherten Mindestmengen sind längst nicht mehr üblich. Daher ist der Lohnhersteller zwar dem latenten Wechselrisiko ausgesetzt gewesen, aber durch die relativ stabile Absatzsituation seiner Kunden (in der Regel Generika-Unternehmen) konnte er dennoch mit einer gleichbleibenden Auslastung rechnen. Dieses Kunden-Lieferanten-Verhältnis hat sich zuletzt stark verändert. In der gesamten Pharmabranche sind wegen zunehmender Überkapazitäten Insourcing-Aktivitäten zu beobachten. Der Lohnhersteller agiert dann nur noch zum Ausgleich von Nachfragespitzen. Zudem werden heute im Rahmen des Risikomanagements Zweitlieferanten qualifiziert, um bei Lieferproblemen über einen Back-up Standort zu verfügen. Auch hieraus ergeben sich Schwankungen der Kapazitätsauslastung des Lohnherstellers. Besonders Kopfzerbrechen bereiten jedoch die Rabattverträge der Krankenkassen; der Kostendruck wird vom Generika-Unternehmen an den Lohnhersteller weitergegeben. Außerdem bedeutet die Ausschreibung für den Lohnhersteller von Seiten des Beschaffungs- und Produktionsmanagements eine enorme Herausforderung, weil zwei entgegengesetzte Szenarien geplant werden müssen. Zukünftig ist mit einer zunehmenden Verbreitung der Ausschreibungspraxis zu rechnen [1], so dass sich die Wettbewerbsbedingungen weiter verschärfen könnten.

Más información

ID de Registro: 10162
Identificador DC: http://oa.upm.es/10162/
Identificador OAI: oai:oa.upm.es:10162
URL Oficial: http://www.ecv.de/pharmind.php?lang=en
Depositado por: Memoria Investigacion
Depositado el: 11 Mar 2013 09:42
Ultima Modificación: 20 Abr 2016 18:24
  • Open Access
  • Open Access
  • Sherpa-Romeo
    Compruebe si la revista anglosajona en la que ha publicado un artículo permite también su publicación en abierto.
  • Dulcinea
    Compruebe si la revista española en la que ha publicado un artículo permite también su publicación en abierto.
  • Recolecta
  • e-ciencia
  • Observatorio I+D+i UPM
  • OpenCourseWare UPM